Abnehmen und Joggen

0

Abnehmen und Joggen lassen sich gut miteinander verbinden. Abnehmen wird durch eine negative Energiebilanz erreicht, wenn also der Körper mehr Energie verbraucht als ihm zugeführt wird. Das kann man durch eine verminderte Kalorienzufuhr erreichen, aber natürlich auch durch einen höheren Energieverbrauch, wie er beispielsweise durch das Joggen erreicht wird.

Doch ist es sinnvoll, durch Joggen abzunehmen? Ist es nicht wesentlich bequemer und auch kostensparender, wenn man einfach weniger isst? Dann braucht man nicht sinnlos durch die Gegend zu rennen, nur um die zu viel verspeisten Kalorien wieder los zu werden und das Idealgewicht zu suchen …

Abnehmen und Joggen – immer gesund?

Als Joggen bezeichnet man den Laufsport in der Freizeit, wobei durch gemächlichen Dauerlauf die Kondition verbessert wird. Positive Aspekte ergeben sich auch durch die Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems. Die physische Leistungsfähigkeit des Körpers wird ebenso gesteigert wie die Fitness. Abnehmen und Joggen sind also auf keinen Fall ein Widerspruch.

Allerdings muss man langsam beginnen und darf die täglich zurückgelegten Strecken nur allmählich steigern. Denn eine Überforderung des Körpers schlägt sich in Verletzungen nieder. Sehnen, Bänder und Gelenke können besonders betroffen sein. Deshalb ist das Joggen für sehr übergewichtige Menschen nicht zu empfehlen. Sie müssen erst auf andere Art zu einem niedrigeren Körpergewicht kommen, bevor sie zum Joggen übergehen können.

Zum Joggen gehört auch, richtig zu laufen, damit die Gelenke geschont werden. Obwohl barfuß joggen gesünder sein soll, wird man sicherlich zum Laufschuh greifen. Dabei sollte man sich beraten lassen; Gelenkstützung und Dämpfung sind die Kriterien, auf die zu achten ist.

Reicht Joggen aus?

Ob Joggen zum Abnehmen ausreicht, lässt sich anhand der Energiebilanz ermitteln. Wenn man durch das Joggen mehr verbraucht, als man zuführt, dann wird man abnehmen. Doch darf man natürlich keineswegs die durch das Joggen abgearbeiteten Kalorien einfach durch zusätzliche Ernährung wieder wettmachen. Also: Joggen und anschließend den Durst mit Wasser löschen, das ist sicherlich die bessere Art. Wer dagegen danach zum zuckerhaltigen Getränk greift und dazu noch einige Leckereien zu sich nimmt, darf sich nicht wundern, wenn der Erfolg ausbleibt.

Es ist auch ein Fehlschluss, nach dem Joggen sofort auf die Waage zu steigen und sich darüber zu freuen, wie viele Gramm oder gar Kilogramm man durch das Joggen verloren hat. Denn ein Großteil dieser Gewichtsreduktion beruht auf dem Wasserverlust durch Schwitzen, und dieser ist dann, wenn man den unvermeidlichen Durst gelöscht hat, schnell wieder aufgeholt – und damit auch das Gewicht. Was wirklich zählt, ist das, was man an Fettreserven verbraucht hat.

Teilen.

Über Autor

Wir von fitnessclubs.at informieren Sie rund um das Thema Fitness. Die Redaktion gibt Ihnen Tipps für Ihr Training, für die richtige Ernährung und vieles mehr.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo