Abnehmen durch Krafttraining

0

Die zum Abnehmen erforderliche negative Energiebilanz kann man auf zwei Arten erreichen: einmal durch weniger Essen, zum anderen durch einen höheren Energieverbrauch, und deshalb ist Abnehmen durch Krafttraining keine Utopie.

Das wird auch dadurch deutlich, dass mehr Muskeln, wie sie durch das Krafttraining erreicht werden können, automatisch mehr Fett verbrennen und so maßgeblich zum Abnehmen beitragen.

Die Energiebilanz

Wer abnehmen möchte, sollte zunächst einmal seine Energiezufuhr kritisch unter die Lupe nehmen. Gibt es da Dinge, auf die man ohne Not und ohne Beeinträchtigung des Wohlbefindens verzichten könnte? Das wäre der erste Schritt zu einer erfolgreichen Gewichtsreduktion mit dem Ziel, das Idealgewicht wieder zu erreichen.

Es sind oft viele Kleinigkeiten, die da zusammenkommen und die man berücksichtigen muss. Wenn man diese bewusst reduziert, ist das ein großer Schritt in die richtige Richtung. Und wenn man dann noch allgemein die Ernährung zwar ausgewogen gestaltet, aber doch die Kalorien reduziert, dann ist dies der zweite Schritt, und der Erfolg ist schon fast garantiert.

Abnehmen durch Krafttraining

Und diesen Erfolg kann man jetzt noch durch Krafttraining steigern. Das Krafttraining dient dem gezielten Aufbau von Muskeln und verbraucht relativ viel Energie, weshalb es dem Abnehmen durchaus förderlich ist.

Doch ist da Vorsicht geboten. Man darf es auf keinen Fall übertreiben und schon zu Beginn richtig loslegen. Das ist der falsche Weg, der meist dazu führt, dass das Krafttraining als zu mühsam wieder in der Vergessenheit verschwindet.

Deshalb muss man langsam beginnen und den Körper an die Belastung gewöhnen. Ein erfahrener Trainer oder eine Trainerin kann beraten und sagen, wie man es anfangen soll. Vor allem muss man das Krafttraining regelmäßig ausüben, wenn es wirklich Wirkung zeigen soll.

Zu Hause oder im Fitnessstudio?

Zum Krafttraining bietet sich das Fitnessstudio an. Das kostet zwar einen Beitrag, doch hat man dafür verschiedene Geräte zur Auswahl und kann das ausprobieren, was der persönlichen Konstitution am ehesten entspricht. Dazu muss man aber den Weg ins Fitnessstudio regelmäßig finden, und man darf auch anschließend nicht etwa durch sehr kalorienhaltige Getränke die verlorenen Kalorien gleich wieder auffüllen. Das Fitnessgerät zu Hause mag da bequemer sein. Doch es braucht es Platz, und es kostet Geld. Dafür spart man die Anfahrt.

Denn einen Effekt darf man beim Krafttraining nicht vergessen: man schwitzt beim Trainieren, und das bedeutet, erst einmal Gewichtsverlust durch Wasserverlust. Wenn danach das Wasser wieder ergänzt wird, hat auch der Körper wieder mehr Gewicht. Die verbrannten Fettreserven wird man so deutlich an der Waage nicht ablesen können.

Teilen.

Über Autor

Wir von fitnessclubs.at informieren Sie rund um das Thema Fitness. Die Redaktion gibt Ihnen Tipps für Ihr Training, für die richtige Ernährung und vieles mehr.

Wie ist deine Meinung dazu?

 
Datenschutzinfo